Was ist ein Obus ?

Obus (Oberleitungsbus / Trolleybus) : mit diesem eigenartigen Fahrzeug handelt es sich hauptwahrscheinlich, um eine perfekte Mischung zwischen eine Straßenbahn und einen Bus.  Der Obus ist ein elektrisch betriebenes Verkehrsmittel, das keine Schienen braucht.  Von einem Bus unterscheidet er sich durch die beiden Stromabnehmer auf dem Dach.

Ein heutiger Obus. Wie oft heute handelt es sich um ein angepasstes Busmodell.  Er sah aus wie ein Bus und nimmt Energie ab durch Stromabnehmer wie eine Straßenbahn (er hat aber zwei Stromabnehmer).  Arnhem Jugendherberge, der Obus B7900T 0156 fährt auf der Linie 3 nach 'Het Duifje', 7 Juni 2000.

Dieses Verkehrsmittel ist schon realtiv alt.  Seine älteste Spur findet man im Jahre 1882 im Berliner Vorort Halensee : auf diese Zeitpunkt wurde ein von Werner von Siemens geschaffenes Fahrzeug auf eine 500 Meter lange Strecke in Betrieb genommen. Dieses Fahrzeug ähnelte den jeweiligen Pferdebahn, dessen Pferde durch einen  Kontaktwagen ersetzt worden, der sich auf die Oberleitungen bewegten. Es wurde also "Oberleitungsomnibus" genannt.

Das System hatte kein Erfolg, weil die Bewegungen der Kontaktwagen nicht mit den Bewegungen des Fahrzeugs synchronisiert waren.  So wird der Obus gegen die Straßenbahn nicht wettbewerbsfähig, und hat viele Problemen mit den Straßenschäden und dem Lärm.

Das Von Siemens-Fahrzeug, das im Jahre 1882 in Berlin gefahren ist.

Eine Lösung dieses Problems wurde im Jahre 1900 durch den französischen Ingenieur Lombard-Gérin gefunden : er schuf einen motorisierten Kontaktwagen, der mit der Bewegung des Fahrzeugs synchronisiert war.  Nach verschiedene Probefahrten auf eine 900 Meter lange Strecke auf der quai d'Issy-les-Moulineaux in Paris war sein Fahrzeug einer der Sehenswürdigkeiten bei der Pariser Weltausstellung von 1900 gewesen.  Dieses System wurde ohne Erfolg in verschiedenen Orten in Frankreich entwickelt.  Andere Systemen entstanden auch in Deutschland, vor allem mit dem Stromabnehmer von Max Schiemann.  Die erste erfolgreiche Strecke wurde in der Schweiz in Betrieb genommen, nämlich die 'Bielathal Motorbahn'.   

Man muß das in Italien entwickelte Cantono-Frigerio-System nicht vergessen, das ein wachsendes Erfolg in dieses Land sein wurde.

Weitere Entwicklungen entstanden später auf die Fahrzeugen, die meistens den Entwicklungen der Bustechnik  (Motorstärke, Reifen...) und des Oberleitungstechniks, (außer dem Stromabnehmer), ähnelten.

In verschiedene Orten der Welt fand dieses Verkehrsmittel Interesse.  Viele Strecke wurden einer nach anderen in Betrieb genommen, Obusnetze wurden entwickelt, unter anderem in Deutschland, in Frankreich, in der Schweiz, in dem Vereinigten Königreich, in Italien, usw.

Weitere Entwicklungen kamen nach der ersten Weltkrieg zustande.  In verschiedenen Orten wurde die Inbetriebnahme einer Obuslinie einfacher als die Renovierung der während der Krieg zerstörten Gleisen.  Die Anpassung des Fahrzeugs in den Verkehr war ein weiteres, überzeugendes Argument. 

(Note : Falls Sie mir helfen können, das Thema besser zu illustrieren (erste Proben, Fahrzeugen aus der Vorkriegszeit...), können sie mir Ihre Dokumente mailen.  Vielen Dank im Voraus ! (info@ligne54.be)

zurück zum Hauptmenü